Polsterzipf

Schwierigkeit: leicht

Rezept:

  • Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und mit Topfen, gesiebtem Mehl und einer Prise Salz rasch zu einem Teig verarbeiten. 
  • Nun den Teig im Kühlschrank für eine Stunde rasten lassen.
  • Möglichst quadratisch 2 cm dick ausrollen und wie beim Blätterteig zu einer einfachen Tour zusammen legen (dritteln).
  • Nun den Teig wieder im Kühlschrank für eine 1/2 Stunde rasten lassen.
  • Noch einmal eine einfache Tour machen und ein letztes mal im Kühlschrank rasten lassen.
  • Zur Weiterverabeitung den Teig messerdick ausrollen und in kleine Quadrate schneiden.
  • In die Mitte einen kleinen Tupfer Lieblingsmarmelade geben, die Ränder mit Ei bestreichen und diagonal zusammenklappen.
  • Bei200 Grad ca. 20 min backen (sie sollen schön braun sein)
  • mit Staubzucker anzuckern

Tipp1: Man kann sie auch sauer füllen – mit Duxelle (= eine Schwammerlfülle), Schinken und Käse, Speck und Zwiebel,….

Tipp2: Ich mache immer gleich die doppelte Menge und friere sie im rohen Zustand ein. Aufgepasst, die Backzeit verlängert sich, sie werden im gefrorenen Zustand ins vorgeheitze Rohr geschoben.

 

 

Dieses Rezept ist nichts Neues, sondern uralt, oft überliefert, in vielen Kochbüchern schon vervielfältigt, zu Recht. Sie schmecken herrlich! Jedoch achte auf die Zubereitung, denn diese ist anders, sogfältiger, genauer,… und euer Ergebnis ist wesentlich blättriger und knuspriger! Es zahlt sich aus.